Was ist ein Forex Spot?

Das Handeln am Devisenmarkt hat in der Vergangenheit die verschiedensten Geschäftsarten hervorgebracht, welche zumeist auch mit eigenen englischen Fachbegriffen bezeichnet werden. Neben dem Daytrading Handel ist es hierbei besonders der Forex Spot, welcher von Bedeutung ist.

Dieser Ausdruck besagt bzw. bezeichnet hierbei ein Art von Devisen- und Währungsgeschäft, welches eben im Zeitrahmen von zwei Tagen, genauer gesagt innerhalb von 48 Stunden abgeschlossen ist. Um dies vielleicht einmal etwas zu vereinfachen ist gesagt, dass man eben damit im Grunde genommen Trades bezeichnet, die sich in dieser Zeitspanne befinden, die jedoch alle möglichen Währungspaare dabei umfassen können.

Beim Forex Spot selbst tauscht man nun ein Währungspaar und tauscht dies wiederum nach besagten zwei Tagen eben wieder zurück. Hierbei kann ein solches Geschäft mit allen erdenklich möglichen Währungspaaren und in jede Richtung abgeschlossen werden.

Die einzige Ausnahme, die es hierbei zu erwähnen gilt ist das Währungspaar des US Dollar zum Kanadischen Dollar, denn bei einer solchen Art des Tauschgeschäfts beträgt die Handelsspanne statt 48 Stunden nur 24 Stunden, also genau einen Tag.

Aufgrund seiner enormen und immer weiter wachsenden Beliebtheit hat sich in Europa vor allen Dingen für den Forex Spot inzwischen auch der Ausdruck des so genannten Kassamarktes herausgearbeitet, welcher besonders bei institutionellen Anlegern zumeist verwandt wird.

Im Übrigen stellt das Geschäft mit de so genannten Forex Spot heutzutage schon den Großteil des weltweiten Devisenhandels dar, denn inzwischen werden mehr als 50 Prozent aller Trades auf diese Art und Weise abgewickelt. Eine Möglichkeit als Trader ins das Thema Forex weiter einzusteigen, ist einen eToro Test zu lesen.

Dabei ist auffällig und als letztes noch zu erwähnen, dass sich die Kurse hierbei etwas anders darstellen, als beispielsweise bei langfristig angelegten Investments, welche jedoch im Bereich des Währungshandels eher selten sind.